Auf dem Jakobsweg 

von Harburg nach Donauwörth

Streckenlänge ca. 13 km

Gehzeit ca. 3 1/2 Stunden

Höhenmeter ca. 300 Meter auf / 320 Meter ab

Leichte Wanderung auf befestigten Wegen

Wir parken unser Auto im Parkhaus am Donauwörther Bahnhof und nehmen die Regionalbahn in Richtung Aalen. Nach ca. 13 Minuten Bahnfahrt erreichen wir Harburg in Schwaben. Der Bahnhof liegt etwas außerhalb der Stadtmitte beim großen Zementwerk.

10 Minuten sind wir zur idyllischen Stadtmitte unterwegs und genießen erste Blicke auf die imposante Schloßanlage.

Wer genügend Zeit hat, kann zur Festungsanlage hinaufsteigen und an einer Besichtigung mit Führung teilnehmen. Wir biegen nach rechts über die Brücke ...

...und schon tut sich ein schönes Stadtpanorama auf.

Über die restaurierte Steinbrücke erreichen wir den Marktplatz.

Hier bekommen wir ausgiebige Info zu den Wanderwegen.

Der Jakobsweg führt zurück, über die Steinbrücke, nach rechts zur Grasstraße.

Wir folgen dieser nach links und erkennen auch schon die Wanderzeichen, welche uns bis zum Ziel begleiten werden.

Vorbei an den Sportanlagen...

...kommen wir zur Unterführung. 

Unmittelbar nach der Unterführung biegen wir 180° nach links und sehen auch schon die Schießhaustraße.

Auch unser Wanderzeichen zeigt den Weg, steil hinauf zum Schützenhaus.

Am Schützenhaus zweigt der Teerweg in 2 Flurwege. Wir bleiben links und erreichen eine Anhöhe.

Der Blick zurück zeigt, dass wir das Höhenniveau der Schloß/Burganlage von Harburg erreicht haben.

Die Wegweisung ist lückenlos und Verlaufen ausgeschlossen.

Unbeschwert wandern wir über die Hochebene.

Mehrfach ändert der Jakobsweg die Himmelsrichtung...

...jedoch an jedem Abzweig, an jeder Kreuzung gibt es deutlich angebrachte Hinweistafeln.

Nach 2 1/2 Stunden durch Wald und Feld erreichen wir das Stadtrandgebiet um Donauwörth. Unser Weg mündet an einer kleinen Brücke in den Radweg und den HW1. Wir gehen nach links auf der ehemaligen Bahntrasse.

Bald erreichen wir den Mühlkanal, gehen um das jetzige Wasserkraftwerk herum und finden eine lange Treppe, welche uns in die historische Altstadt von Donauwörth bringt.

Bei einer Einkehr und einem anschließenden Stadtbummel finden wir den Weg zum Bahnhof.

Nach oben