...und schon wieder keine Bilder!

Heute ist der 28. September 2016. Gerade habe ich meine Internetseite zur Bearbeitung geöffnet und voller Freude festgestellt, dass alleine am heutigen Tage 28 Besucher auf meiner Seite zu Gast waren. Damals, vor über einem Jahr, als ich diese Seite geschaffen habe, hatten wir im ersten Monat 150 Besucher. Von Monat zu Monat stieg die Zahl der Interessierten. Bereits im August wurde die 1000er Grenze geknackt. Heute am 28. September kann ich über 1200 Besucher verzeichnen. Ich freue mich über das Interesse zum Wandern und das Interesse zu meiner Internetseite. 

Leider ist nur die Zahl der website-Besucher gestiegen. Jeden Mittwoch um 13:00 Uhr stehe ich auf der Brücke zum Kurpark und warte auf Wanderer. Jeden Mittwoch kommen gerade mal 2,3, ja auch mal 4 Menschen, welche sich der Mittwochswanderung anschließen möchten. Seit Beginn der Initiative "Wandern mit Helmut" sind es immer die selben Gesichter. Kurzum - es kommt niemand dazu. 

Nun , warum schreibe ich wieder einmal eine Geschichte, anstatt die Bilder der heutigen Wanderung einzustellen? Ganz einfach - für den heutigen Wandertag hatten sich meine Stammwanderer (Ella, Beate, Walter, Karin, Marianne, Adalbert und Erich) abgemeldet. Jeder, dieser treuen Seelen, hatte etwas anderes in seinem Terminplan und konnte nicht teilnehmen. Ich haderte schon mit dem Gedanken, die Wanderung abzusagen. Es würde eh keiner kommen und alleine auf bder Filsbrücke zu stehen, da käme ich mir ja schon lächerlich vor. Aber nein - nein sagte ich mir - das ziehst du durch. Es wird zwar keiner kommen, aber deine Angebot einer Mittwochswanderung, das hältst du aufrecht.

Über den Aushang in der Touristinfo bot ich also eine "Langweilerwanderung" an. Es würde ja sowieso keiner kommen. Also gehen wir heute den Wasserweg über Autal, Wasserfall, Bollersteige, Burghalde, Hölle, Schihütte, Viehweg und Buck zurück ins Dorf. Ca. 9 Kilometer und für geübte Wanderer ohne große Herausforderung. Ein Einheimischer würde sagen: "Für den Weg brauch i koin Wanderführer. Des ko i alloi ganga." Also zog ich mir schon gar keine Wanderklamotten an <es kommt ja eh keiner>und machte mich mit Ronja (mein Hund) auf den Weg zum Kurpark. Wenn dann keiner kommen würde, so würde ich gleich wieder nach Hause gehen - hatte sowieso jede Menge Hausarbeiten zu verrichten.

Schon als ich am Badhotel den Linksschwenk machte, traute ich meinen Augen nicht. Da stehen Leute - genauer gesagt 2 Frauen, und als ich auf die beiden zuging, kam eine weitere auf mich zu und stellte sich mit dem Wunsch vor, heute gerne mitwandern zu wollen. Es war wie ein kleines Wunder. Wie oft hatte ich in der Vergangenheit darüber nachgedacht, warum den "nix geht".

Aus der "Langweilerwanderung" wurde ein wunderbarer Nachmittag. Tolle Gespräche, neue Bekanntschaften und die Erkenntnis, dass "Gut Ding Weile braucht" bestärkten mich, weiter zu machen.

Sicherlich werdet ihr euch fragen, warum keine Bilder eingestellt sind. Ich hatte den Foto zu Hause gelassen. Ich war mir ja so sicher: "Es kommt sowieso keiner."

Nach oben