Über Weigoldberg und Nordalb nach Deggingen

Über Weigoldsberg und Nordalb nach Deggingen

 

Gehzeit ca. 4 1/2 Stunden

Streckenlänge 12 km

Höhenmeter auf und ab ca. 550 Meter

Schwierigkeitsgrad:  ständiges Auf und Ab -- anspruchsvoller Aufstieg zur Nordalb -- Trittsicherheit beim Abstieg nach Deggingen erforderlich -- mittlere Kondition ist gute Voraussetzung

Die Tour wird überwiegend auf Pfaden und Trails geführt. Es handelt sich um eine Streckenwanderung. Für die Rückfahrt gibt es eine gute Busverbindung zwischen Bad Überkingen und Deggingen (Linie 56)

Einkehrmöglichkeiten: verschiedene Gaststätten in Bad Überkingen, Hausen, Reichenbach, Deggingen

Diese Tour sind wir Anfang April gegangen. Der Überkinger Osterbrunnen ist schon gleich zu Beginn ein besonderes Highlight.

Über die Fils gelangen wir in den Kurgarten

Über den nord-westlichen Ausgang kommen wir in die Nuberstraße...

...und finden auch schon gleich den ersten Wanderhinweis.

Wir folgen dem Rad-und Wanderweg bis kurz nach der Unterführung der Bundesstraße.

Eine Wandertafel zeigt uns den Abzweig nach rechts.

Für ca 100 Meter gehen wir auf einem Flurweg entlang der B 466.

Eine scharfe Linkskurve bringt uns weiter bergauf.

Wir folgen dem geteerten Weg bis zum Waldrand.

Dann führt der gekennzeichnete Wanderweg auf einen Pfad.

Nach ca. 100 Meter kommen wir wieder auf einen Fahrweg. Wir halten uns halbrechts und gehen über Serpentinen hinauf, kommen wieder auf einen Fahrweg, und folgen diesem nach links.

Schon nach weiteren 100 Metern kommen wir zu dem Abzweig, welcher nach Oberböhringen hinaufführt. 

Wir gehen jedoch weiter geradeaus und folgen dem oberen Waldweg in Richtung Hausen.

Halbhoch führt der Weg durch Bannwald.

Nach ca. 1 km treten wir aus dem Wald heraus.

Rechts schauen wir hinauf zur Hausener Wand

Geradeaus führt uns ein Wiesenweg in Richtung Hausen.

Wir durchwandern die kleine Teilgemeinde, vorbei am Gasthaus "Michelberg"...

...und wandern weiter, vorbei am Friedhof, auf dem Radweg.

Am letzten, rechts liegenden Industriegebäude biegen wir nach rechts ab. Bitte nicht dem Wanderhinweis "Wasserbergrunde" folgen, sondern den steilen, geteerten Weg wählen.

Wer sich etwas umschaut, findet auch schnell das Wanderzeichen des schwäbischen Albvereins.

Steil führt der Teerweg hinauf und nach ca 200 Meter biegen wir nach links in einen Wiesenpfad. Ein Wanderhinweis zum "Wasserberg" ist uns behilflich.

Sehr steil führt der Pfad hinauf und bald erreichen wir einen Fahrweg. Hier verlassen wir den Albvereinsweg und biegen nach links ab.

Ein Stück weit gehen wir im Mischwald...

... kommen aber schon recht bald auf eine Wacholderheide.

Hier, an einer großen Buche, ist etwas Aufmerksamkeit erforderlich. Der gekennzeichnete Wanderweg führt nun links hinunter. Wir gehen jedoch weiter geradeaus und folgen dem Trail hangseits.

Diesem Weg folgen wir unbeirrt.

Im Wechsel führt der Pfad durch Buchenwald und Wacholderheide.

An einer Gabelung gehen wir rechts hinauf.

Unmittelbar nach einem linksliegenden Tannenwäldchen, führt ein Pfad nach links hinunter.

Wir verlassen also den Hangweg, gehen links hinunter und sehen die Gemeinde Reichenbach vor uns liegen.

Schnell kommen wir auf einen befestigten Teerweg...

... und erreichen die Ortsmitte mit einer willkommenen Nachmittagseinkehr.

Gestärkt gehen wir in Richtung Bundesstraße...

... und biegen nach 100 Metern nach rechts ab (Riedgartenstraße)

Durch die Neubausiedlung führt unser Weg bergauf.

An einer Pferdekoppel gabelt sich der Weg und wir gehen links.

Auf halbhohem Weg wandern wir für ca. 1 km in Richtung Deggingen.

An einem markanten Christuskreuz biegen wir scharf rechts ab.

Ein Hinweisschild führt uns auf einen Spurweg.

Schnell kommen wir in den Wald hineien und es geht steil und beschwerlich bergauf.

 Die "Alte Steige" geht in einen Hohlweg über.

Als wir die Höhen der Nordalb erreichen kommen wir sofort an eine Kreuzung. Wir gehen nach links.

Nach 80 Schritten gibt es einen Abzweig nach links.

Auf schmalem Pfad gehen wir eben am Trauf entlang.

Nach ca. 2 km erreichen wir einen schönen Aussichtspunkt.

Hier blicken wir hinunter ins Täle.

Weite am Trauf entlang gelangen wir zum Kreuz überhalb Deggingen.

Rechts hinunter bedarf es etwas Trittsicherheit.

Über den schmalen Pfad gelange wir talwärts mit Blick auf "Ave Maria" an der gegenüberliegenden Talseite.

Über die Nordalbstraße erreichen wir die Degginger Orstmitte. Die Bushaltestellen befinden sich direlt an der Bundesstraße.

Nach oben