Vom Harpprechthaus zur Schertelshöhle

Start am Parkplatz Harpprechthaus über Donnstetten, Schertelshöhle, Grauer Stein und Bahnhöfle

Gehzeit ca. 3,5  Stunden

Streckenlänge ca. 12 km

Höhenmeter auf und ab ca. 400 Meter

Schwierigkeitsgrad -- einfache Wanderung mit kleinenem Auf und Ab.

Einkehrmöglichkeiten: Schertelshöhle und Harpprechthaus

Wir fahren mit dem PKW nach Schopfloch. An der Ortsdurchfahrt gibt es einen deutlichen Hinweis zum Harpprechthaus. Wir folgen diesem und kommen nach ca. 1 km zum außerhalb gelegenen Haus des Deutschen Alpenvereins.

Das Auto stellen wir auf dem großen Parkplatz ab und gehen auf geteerter Straße in Richtung Westen. Das Wanderzeichen "Rote Raute auf weißem Grund" zeigt uns den Weg bergab.

Bald erreichen wir eine Kreuzung. Ab hier folgen wir für ca. 500 Meter dem "Roten liegenden Y" in Richtung Donnstetten.

Als wir den Waldrand erreichen zweigen sich die Wanderwege.

Wir folgen ab hier wieder der "Roten Raute" in Richtung Donnstetten / Römerstein. Den Hinweis zur Schertelshöhle und Filsursprung ignorieren wir vorerst. Erst später werden wir wieder Augenmerk auf diese Ziele nehmen.

Auf einem Schotterweg erreichen wir bald einen Abzeig nach links. 

Über eine ungepflegte Steuobstwiese steigen wir hinauf. Die Wanderhinweise des Schweäbischen Albverein sind häufig und deutlich angebracht und machen ein Verlaufen nahezu unmöglich.

Als wir die Anhöhe erreicht haben reicht unser Blick weit über die Schopflocher Alb.

Beim Blick nach Süden blendet uns die Wintersonne doch erkennen wir die Silhouetten der Albgemeinde Donnstetten.

Wir befinden uns nun an einem Abzeig, direkt beim einzeln gelegenen Schäferhof. Ab hier gehen wir nach links (Osten) und orientieren uns wieder am "Roten liegenden Ypsilon". Die Hinweise benennen bereits unser nächtes Ziel - die Schertelshöhle und den Filsursprung.

Der Weg zweigt nun mehrmals und ändert seine Richtung. An allen Abzeigungen ist deutlich ausgezeichnet.

Der Weg führt grundsätzlich bergab und nach ca. 2 km erreichen wir einen markanten Platz. Die Treppen zur Schertelshöhle sind sofort erkennbar. Wir jedoch gehen den gegenüberliegenden Weg hinauf zum "Steinernen Haus".

Für ca. 100 Meter geht es auf schmalem Pfad hinauf zur Höhle.

Der Eingangsdom ist frei begehbar.

Wir wandern zurück und steigen über die Treppen hinauf zur Terrasse der Schertelshöhle.

Von Frühjahr bis Spätherbst ist die Höhle gegen ein Eintrittsgeld zu besichtigen. Ebenso gibt es eine gute Gastronomie mit kleineren Speisen, Getränken, Eis, Kaffee und Kuchen.

Wir steigen über die Treppen ab, kommen wieder auf den Waldweg und folgen diesem für ca. 100 Meter. Nun gibt es eine Kreuzung. Wir gehen nach links und folgen dem "Roten Ypsilon". Der Weg wird sofort zu einem Pfad, welcher steil und steinig bergauf führt. Wir folgen dem Pfad und erreichen einen Querweg. Ab hier gehen wir nach rechts und folgen wieder der "Roten Raute". Es geht bergab und wir kommen zum "Grauen Stein" - einer Ansammlung von vermoosten Findlingen.

Am Wegkreuz gehen wir nach links. Gehen am Tannenwald entlang und gelangen bald auf eine Teerstraße.

Wir folgen dieser über freies Feld und kommen wieder zu einem markanten Abzeig. 

Hier gehen wir nach rechts und kommen zur Kreisstraße K1247. Dies ist die Verbindungsstraße von Wiesensteig nach Schopfloch. An dieser Straße wandern wir für ,ca 300 Meter nach links. Es gibt einen gut ausgebauten Rad- und Fußweg. Bald führt uns das Wanderzeichen "Rote Raute" vom Fußweg ab, geleitet uns über die Fahrstraße und direkt auf einen gegenüberliegenden Schotterweg.

Dieser führt für ca. 1,5 km bergauf und wir erreichen einen Schafstall.

Kurz danach sehen wir schon die Wanderparkplätze und das links unten liegende Harpprechthaus.

 

Die Einkehrempfehlung:           

Harpprechthaus

Harpprechthaus

73252 Lenningen - Schopfloch

 


 

 

 

 

Nach oben