Altheimer Tälerrunde

 

Die Altheimer Tälerrrunde

Von Altheim/Alb nach Zähringen, über Gussenstadt zurück nach Altheim.

Wir kommen bei dieser Wanderung durch das Hirschtal, Hahnental, vorbei am Gassental, durch das Säuberes Tal und letztlich noch vorbei am Hungertal

Gehzeit ca. 3,5  Stunden

Streckenlänge ca. 12 km

Höhenmeter auf und ab ca. 400 Meter

Schwierigkeitsgrad -- einfache Wanderung mit kleinenem Auf und Ab.

Einkehrmöglichkeiten: Altheim, Gussenstadt und Zähringen

 

Besonders gerne verbinde ich diese Wanderung auch mit einem Besuch des "Dangelhof" in Altheim. Dieser Geflügelhof bietet ausgezeichnete Geflügelprodukte von höchster Erzeugerqualität.

http://www.dangelhof.de

Wir parken unser Auto am Sportplatz in Altheim. Gleich hier beginnt unser Wanderweg. Für die ganze Runde folgen wir dem "Gelben Ypsilon" als Wanderzeichen des Schwäbischen Albverein.

Schnell erreichen wir die Landstraße von Altheim nach Zähringen. Wir überqueren diese und gehen hinunter ins Hirschtal.

nach ca. 400 Meter treffen wir wieder auf die Straße. Auch hier überqueren wir sie und gehen über einen Wiesenweg auf das gegenüberliegende Waldstück zu.

Dort finden wir wieder unser Wanderzeichen, welches uns durch den Wald hinauf führt.

Vorbei an einem alten Soldatengrab erreichen wir wieder freies Ackerland und alsbald auch schon Zähringen.

Schon bei der ersten Möglichkeit im Ort biegen wir nach rechts ab.

Am Rücken eines alten Birnenbaumes finden wir auch eine historische Hiweistafel.

Schon nach 100 Metern biegen wir wieder links ab, gehen einige Schritte hinter einem Bauernhof und nehmen den nächsten Abzweig nach rechts.

Für 200 Meter gehen wir auf ein Waldstück zu und wandern durch die Schneise.

Der Weg führt ein Stück durch den Wald und letztlich wieder nach unten in Richtung "Hahnental"

Bald kommen wir zu einer verkommenen Liftanlage.

Wir gehen am Waldrand den ehemaligen Schihang hinunter und am unteren Lifthaus rechts vorbei.

Nun treffen wir auf den Talweg des Hahnentals. Gleich gegenüber führt uns ein Spurweg wieder hinauf.

Wir folgen unserem Weg mit dem "Gelben Ypsilon". Unser Weg wird an nun auch vom Jakobsweg und einem Regio-weg mit der Nummer 4 begleitet.

Langsam wird aus Fahrweg - Pfad und aus Pfad - nur noch ein schlecht erkennbarer Trail.

Wir orientieren uns immer in Richtung "nord-ost", finden immer wieder unsere Wanderzeichen und letzlich auf den Talweg des Gassentales.

Hier bei der Langlaufhütte des SC Gerstetten beginnt eine neuistallierte Beschilderung.

Links vorbei, am Lifthaus "Greuth"...

...gehen wir zuerst an den Liftanlagen entlang, dann ein Stück durch den Wald des "Säuberen Tales" und schließlich über freie Flur in Richtung Gerstetten.

Wir unterqueren eine Überlandleitung und sehen nach links die ersten Siedlungshäuser von Gerstetten.

Gerstetten streifen wir jedoch nur am südlichen Ortsrand und kommen zu einem Abzeig. Sehr deutlich ist hier noch das alte Beschilderungssystem mit dem neuen zu vergleichen.

Ab hier ist "Verlaufen" eigentlich unmöglich. Wir maschieren in Richtung Hungerbrunnental.

Ein kurzer Abstecker zu den Eglenseen ist ein Muss. Sind Feuchtbiotope dieser Art doch recht selten auf den Albhochflächen.

Vom Abstecher zurück am Wegekreuz gehen wir nach links...

vorbei an bunten Gemüsegärten und Laubenstücken.

Wir erreichen die Landstraße, gehen an dieser ein Stück nach rechts und kommen dann zum Schützenhaus.

Rechts vorbei am Schützenhaus führt der Weg noch ein Stück unterhalb der Fahtstraße...

... und führt aber dann nach links hinauf.

Nach kurzem Anstieg wandern wir durch lichten Buchenwald in Richtung "Hungerbrunnental"

Als wir den Wald verlassen, öffnet sich das Hungerbrunnental nach links.

Wir jedoch halten uns rechts und gehen auf dem Feldweg in Richtung des Wanderparkplatzes an der Landstraße.

Vom Parkplatz aus führt und das "Gelbe Ypsilon" noch einmal steil durch den Wald hinauf.

Wir erreichen Altheim, biegen an der ersten Häuserzeile nach rechts ab und gehen im Waldrand am Ort entlang. Bald endet dieser Weg und man muss nach links abbiegen. Über den Weg "Waldeck" gehen wir für einige Meter in die Siedlung.

Gleich gibt es wieder Hiweise nach rechts zu gehen und...

über einen schönen Naturweg am Waldrand entlang erreichen wir wieder den Altheim Sportplatz.

Einkehrempfehlung:

Adresse: Hauptstraße 4,
88499 Altheim / Zähringen                      http://www.lamm-zaehringen.de

 

Telefon:07340 538
 

Öffnungszeiten

Montag:     ab 11.00 Uhr durchgehend
Dienstag:   ab 11.00 Uhr durchgehend
Mittwoch:   ab 11.00 Uhr durchgehend

Donnerstag – einschl. Sonntag geschlossen
 


Jeden ersten Samstag im Monat ab 18 Uhr geöffnet!
Platzgarantie nur über Voranmeldung, Tel. 07340 538.

Dieses Gasthaus ist ein echtes Urgestein der Alb-Gastronomie.

Legt eure Wanderung also auf einen der Öffnungstage.

Wer also am Sportplatz in Altheim parkt, der fährt nach der Tour noch 3 km in den bereits erwanderten Ort Zähringen.

Nach oben