"Luftiger Grat" vom Hochgrat zur Hörmoosalpe

Der Premium Wanderweg "Luftiger Grat"

Alle Grünhälse und Hund Ronja waren im September 2014 im Allgäu unterwegs. Am 2. Wandertag stand der "Luftige Grat" auf dem Program. Dieser Wanderweg bietet alpines Flair mit entsprechender Sicherheit für Leute wie -Helmut- Leute mit Höhenangst. Die Gratwanderung wurde entsprechend entschärft und bietet leichte Kletterpassagen, welche sogar mit dem Hund zu bewältigen sind. Letztlich muss jedoch jeder, der mit Höhenangst und mangelnder Schwindelfreiheit behaftet ist, selbst entscheiden, was er sich zutraut. Am Wochenende und bei Hochdruckwetter ist hier oben schon mal der "Teufel los". Wir waren wochentags unterwegs und mussten doch noch recht häufig "Grüß Gott" sagen.

Wir fahren mit der Hochgratbahn zur Bergstation.

Als wir durch den Talnebel hinaufkommen bieten sich erste beeindruckende Aussichten.

Bevor wir den "Luftigen Grat besteigen, lassen wir es uns nicht nehmen, zuerst noch den Gipfel des Hochgrat zu erwandern.

Ein knappes Stündchen ist für diesen Abstecher einzuplanen.

Auf einem etwas tiefer liegenden Weg gehen wir zurück zur Bergstation und beginnen das eigentliche Vorhaben.

Obwohl unser Weg nicht mal 10 km beträgt, kommen schnell mal 5 Stunden zusammen. Grund hierfür sind kniffelige Passagen und die ständigen, überwältigenden Ausblicke.

Schwierige Bereiche sind entsprechend gesichert,

und wirken gefährlicher als sie tatsächlich sind.

Wir erreichen den Seelekopf.

Weiter gehts in Richtung Eineguntkopf.

A bissle uffpassa muas m´r scho.

Der letzte Gipfel des Tages bietet wieder ein tolles Panorama.

Die Falkenhütte erwartet uns zur Einkehr.

Noch ein 3/4 -stündiger Abstieg zur Hörmoosalpe,

und dann geht´s mit dem Bus zurück zur Talstation.

 

 

Nach oben