Die fränkische Weininsel

Von Überkingen fahren wir über die A7 in Richtung Würzburg. Am Biebelrieder Kreuz wechseln wir auf die A3 in Richtung Nürnberg und schon nach ca.8 km nehmen wir die Ausfahrt Schwarzach / Volkach.

Nun sind es nur noch einige Kilometer bis zu unserem Zielort, der Weinbaugemeinde Sommerach. 

Schon in den 50er Jahren wurde eine Mainschleife durch einen Kanal abgeschnitten und eine Insel entstand. Auf der Insel finden wir die Weinorte Sommerach und Nordheim sowie das VDP-Weingut Schloss Hallburg. 

Die Rundwanderung beginnt in Sommerach, führt über den Katzenkopf nach Nordheim. Weiter mit der Fähre zum Weinbauort Escherndorf, hinauf zur Vogelsburg und wieder mit der Fähre zum Winzerdorf Fahr. Über den Volkacher Ratsherr kommen wir zur Wallfahrtskirche "Maria im Weingarten" und erreichen schließlich Volkach. Noch einmal überqueren wir den Mainkanal und wandern über einen Obstlehrpfad zurück nach Sommerach.

Wir haben 21 km Wegstrecke und 5-6 Stunden Gehzeit vor uns -- sind jedoch den ganzen Tag unterwegs.

Wir sind am 04. November 2015 unterwegs.

Die Tour wird überwiegend auf festen, geteerten Weinbergwegen geführt. Es gibt nur 3 kleinere Aufstiege mit wenigen Höhenmetern.

Die Tour beginnt in der Sommeracher Ortsmitte. Direkt am Dorfbrunnen liegt auch unsere Herberge. Das Gasthaus "Zum weißen Lamm" ist überaus empfehlenswert und spiegelt fränkische Gastfreundschaft mit vorbildlich regionaler Küche. Reservierung empfehlenswert!!!

Rechts vorbei am Gebäude des Winzerverein Sommerach.

Hinauf zur Großlage "Katzenkopf" mit seinem Aussichtsturm.

Blick zurück nach Sommerach

Impressionen im Weinberg.

Die Weininsel zeigt sich von ihrer Schokoladsenseite.

Rotwein- und Weißweinreben im Duett.

Blick zu den Winzerdörfern Escherndorf (links), Nordheim (mitte) und der rechts oben liegenden Vogelsburg.

Ortsmitte von Nordheim.

Strandambiente am Main. Wir warten auf die Fähre nach Escherndorf.

Endlich Kundschaft an der gegenüberliegenden Mainseite. Der Fährmann hat nun Grund zum Übersetzten.

Ortsmitte von Escherndorf.

Der dortige Winzerverein mit seiner kleinen Vinothek.

Steihanglage "Lump"

Aufgang zur Vogelsburg.

Blick von der Aussichtsplattform "Vogelsburg" ins Maintal.

Wir gehen auf dem Bergrücken wieder in Richtung Escherndorf, erreichen den Bahnhof "Escherndorf", welcher nur noch an Wochenenden und zur Saison von der hist. Mainschleifenbahn angefahren wird.

Dort überqueren wir die Gleise und wandern auf einem idyllischen Naturpfad hinab zur Mainfähre Fahr.

Mainfähre "Fahr" -- 70 Cent p.P. -- einfache Fahrt.

Liebevoll restaurierte Winzerhäuser in Fahr.

Historische Wirtshausausleger.

Unser Weg führt weiter -- über die Weinlagen "Ratsherr" in Richtung Volkach.

Blick nach Volkach - mit "Maria im Weingarten" (links im Bild)

Aufstieg zur Wallfahrtskirche.

Wir erreichen Volkach....

...und bummeln durch die historische Altstadt.

Der Weg führt hinunter zum linken Mainufer. Mit letzten Sonnestrahlen wandern wir am Mainkanal in Richtung Sommerach.

Auf ca. 4 km erleben wir ca. 200 Obstbäume.

Schon um 17:00 Uhr geht ein herrlicher Novembertag dem Ende hinzu.

Mystisches Licht am Horizont.

Unsere letzte Wanderbegegnung des Tages. Wir bedanken uns bei der Rebzweigmadonna für das Erlebte.

 

Nach oben