Die Mittwochswanderung

Wir treffen uns zu den Wanderungen an der Fußgängerbrücke zum Kurpark Nähe Badhotel.

Alle Wanderer, welche nicht mit Regelmäßigkeit an den Wanderungen teilnehmen, bitte ich sich anzumelden. Nur so kann ich Mitfahrgelegenheiten und Plätze zur Einkehr organisieren. Die Meinung, dass es auf "Einen hin oder her" nicht ankäme ist falsch, insbesondere wenn mehrere dieser Meinung sind. Also - bitte kurz anrufen oder eine whatsapp bzw. SMS schicken.

 

 

20.03.2019     Klosterfelsenweg an der Donau

Wir starten um 8:00 Uhr in Bad Überkingen und fahren mit dem Auto nach Laiz. Eine Mitfahrgelegenheit ist möglich. Die Fahrtkosten werden mit den jeweiligen Fahrern abgerechnet. Wir parken in Laiz an der Turnhalle, überqueren die Brücke und wandern direkt nach der Brücke über die Inzigkofener Straße bis zur nächsten Kreuzung und biegen dann hin zum Donauufer ab. Dort schlendern wir auf dem Deichwall Richtung Inzigkofen und haben die Donau stetig im Blick.

Am Ende des Deichwalls folgen wir dem Kiesweg bis zum Abzweig Amalienfelsen. Zum Aussichtspunkt auf dem Felsen sind zwar noch einige Höhenmeter zu absolvieren, der Weg hinauf ist jedoch nicht steil und führt durch ein lichtes Waldstück, das im letzten Teil in eine Lindenallee übergeht. Am Ende der Allee erwartet uns ein grandioser Blick vom Amalienfelsen auf die unten vorbeiführende Donauschlaufe, in der bereits die Fürsten des Hohenzollernhauses an heißen Sommertagen ihr Bad zu nehmen pflegten.

Wir wandeln kurz am Donauufer entlang, um nach ca. 100 m scharf links Richtung Kloster Inzigkofen abzubiegen. Auf dem Weg dorthin haben wir noch Gelegenheit auf einen kurzen Abstecher hinauf zum Fürstendenkmal. Wir queren das Klosteralreal in Richtung Nordwest. Etwa 50 m nach dem Ausgang an der Klostermauer biegen wir rechts ab und steigen nach wenigen Metern hinab zur Teufelsbrücke. Der Sage nach soll diese vom Teufel selbst erbaut worden sein, um als Gegenleistung eine Menschenseele der Inzigkofener Bewohner zu erhaschen. Die erste Seele, die über die neue Brücke wandert, sollte es treffen. Aus den Quellen geht hervor, dass von der Bevölkerung zuerst ein Hund über die Brücke gejagt wurde...

Wir folgen dem schmalen Pfad bis zum Känzele und genießen von dort aus die große Aussicht ins Donautal. Weiter geht es auf dem Pfad in Richtung Südosten, bis der Abstieg ins Donautal beginnt. Wir passieren dabei eine weitere Sehenswürdigkeit, und bestaunen die Inzighofer Grotten. Am Hangfuß biegen wir rechts ab und wandern auf Sichtweite parallel zum Donauufer. Nach kurzer Zeit erreichen wir erneut eine Brücke, die uns auf die andere Uferseite der Donau bringt. Vom alten Bahnhof steigen wir auf zum Gebrochen Gutenstein, wo wir eine einmalige Aussicht auf die malerische Auenlandschaft der Donau genießen können. Unser Weg führt uns in nordwestlicher Richtung, bis wir nach kurzer Zeit auf Gleise treffen. Hier halten wir uns rechts in Richtung Zigeunerfels, einem Felsen mit historischem Hintergrund, unter dem sich auch eine Grillstelle zum Rasten anbietet. Vom Zigeunerfelsen aus geht es zunächst auf Schotterwegen, später auf Waldwegen immer weiter nach Osten bis wir wieder auf einen befestigten Schotterweg treffen, dem wir rechterhand folgen. Wir passieren vier Abzweigungen, bis wir in einem großen Waldkreuzungsbereich den Erratischen Block erreichen.  Dieser Findling hat vor vielen Tausend Jahren eine weite Reise hierher auf dem Rheingletscher angetreten; heute wird er von Wanderern regelmäßig mit Steinmännchen "aufgehübscht".

An dieser Kreuzung orientieren wir uns nun gen Süden und wandern weiter zu unserem nächsten Aussichtspunkt, dem Gespaltenen Felsen und erfreuen uns an einem wunderbaren Blick ins Donautal. Nach unserem Abstecher geht es weiter gen Osten und immer bergab, bis wir auf eine offene Ackerlandschaft treffen. Auf dieser Donauhalbinsel, die von einem Altarm der Donau umlaufen wird, gehen wir immer geradeaus Richtung Osten, bis wir den Ortsrand von Laiz am Parkplatz Alte Donau erreicht haben. Hier biegen wir links in die Donautalstraße ein und folgen dem Verlauf, bis wir nach der ersten Unterführung der L277 rechts und wenige Meter weiter gleich wieder links Richtung Donauufer abbiegen. Auf einem schmalen Uferweg gehen wir parallel zur beschaulich fließenden Donau zurück zu unserem Ausgangspunkt, der Turnhalle in Laiz. 

Die Tour hat 13 km und 555 Höhenmeter auf und ab. Die reine Gehzeit beträgt  4 1/2 Stunden und somit ist etwas Übung sowie Kondition nötig. Ein Rucksackvesper und Getränke sollten nicht fehlen. Gegebenenfalls machen wir am Zigeunerfels eine Feuer - auf jeden Fall aber eine ausgiebige Rast. Nach unserer Rückkehr in Laiz nehmen wir einen Kaffee in der hübschen Bäckerei am Parkplatz und machen uns dann auf den Heimweg. Im Gasthaus Schlatterhöhe bei Schopfloch ist bereits ein Tisch für uns bestellt. Verweilen wir zur Abschlusseinkehr und zum Wandererstammtisch.

Wie immer freue ich mich auf alle meine Wanderfreunde sowie Gastwanderer, für welche eine unbedingte Anmeldung nötig ist. Die rechtzeitige Anmeldung von Gastwanderern, bzw. Abmeldung von Stammwanderern ermöglicht  eine gute Organisation sowie einen harmonischen Ablauf des Wandertages.

Anmeldung unter: 0157 52107390 (gerne auch per Whatsapp)

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

27.03.2019     Hoch über dem Goißatäle

Die heutige Tour wird von unserem Wanderfreund Max geführt und startet in Deggingen. Wir treffen uns um 11:00 Uhr am alten Degginger Bahnhöfle. WQer nicht mit dem Auto kommen möchte, fährt ab Überkingen mit dem Bus 56 um 10:27 und erreicht Deggingen ca. 15 Minuten später.

Die Tour führt über die Mühlstraße, vorbei am Cafe Krapf hinauf zur Klosterkirche "Ave Maria". Über holzgefasste Treppen steigen wir hinauf zu kleinen Kapelle "Alt Ave" und dann weiter, über einen steilen Anstieg, hinauf zum Tälestrauf. In ständigem Auf und Ab führt der Traufweg nach Berneck. In der kleinen Gaststätte werden wir eine kurze Einkehr halten. Weiter gehts zur Buschelkapelle mit herrlicher Aussicht hinüber zum Leimberg und Galgenberg. Eben wandern wir den Traufbogen aus, passieren den Oberbergfels und gelangen zur Schonterhöhe. Unser nächstes Ziel ist nun die Hiltenburgruine. Wir orientieren uns in Richtung Tierstein und biegen dann aber vorher nach rechts hinunter zur Albvereinshütte. Ein Hin- und Rückweg führt uns hinauf zur Wiege der Helfensteiner. Nachdem wir die Burgreste erkundet haben steigen wir hinunter nach Bad Ditzenbach und wandern über den dortigen Kurgarten und entlang der Fils zurück nach Deggingen.

Die Tour hat 13,6 km und 470 Höhenmeter auf und ab. Die reine Gehzeit beläuft sich auf 3 1/4 Stunden. Wir werden also 5-6 Stunden unterwegs sein. Der überwiegende Streckenanteil wird auf schmalen Pfaden geführt. Insgesamt ist ein gutes Maß an Kondition nötig und in Teilbereichen etwas Trittsicherheit erforderlich. Trotz Einkehr in Berneck, solltet ihr ein Rucksackvesper und Getränke dabei haben. Die abschließende Einkehr mit Wanderstammtisch wird euch Max mitteilen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

03.04.2019     Von Schwäbisch Hall über die Comburg und Einkorn in die Kocherauen

                      Für diese Tour werden wir schon um 8:00 Uhr in BÜ starten.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

10.04.2019     Romantische Pfade und herrliche Blicke - von Reichenbach zum Braunenberg

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

17.04.2019     Romantisches Wental auf dem Albuch

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

                     

23.04 - 26.04. 2019

                         Frühjahreswandertage mit Helmut               !!! ausgebucht !!!

23.04. - 26.04.2019

Wir wandern in der Allgäuer Alpen. 2 anspruchsvolle Touren erwarten uns.

Anreisetag - Dienstag:

"Tobel und Aussicht"

Von Fischen über Gaißalpe und Panoramaweg nach Oberstdorf.

 Rückweg entlang der Iller und Rubi nach Fischen.

2. Tag - Mittwoch:

Die „Hörnertour“

Sie  führt über drei Hörnergipfel und eröffnet uns auf dem Grat einen herrlichen Panoramablick zwischen Illertal und Ostertal, der weit in die Allgäuer und Lechtaler Alpen reicht.

3. Tag - Donnerstag:

"Der Gemütliche"

Mit der Nebelhornbahn fahren wir hinauf auf 2200 Meter.

Nach dem Verlassen der Gipfelbahn geht es über die Terrasse und vorbei am neu erbauten Restaurant durch einen Tunnel direkt auf den Nordwandsteig. 
Dank dieser beeindruckenden Stahl-Konstruktion, die in der Nebelhorn Nordwand befestigt ist, kann nun der komplette Gipfelbereich umrundet werden. Rund 100m lang ist der barrierefreie Weg der neben einem beeindruckenden Ausblick auf das ganze Allgäu auch eine völlig neue Perspektive eröffnet.  600m tief geht der Blick entlang der Nebelhorn Nordwand nach unten.

Nach der Talfahrt ist Bummeln in Oberstdorf angesagt.

4. Tag:

Heimreise nach dem Frühstück

 

Unterkunft in einem 4-Sterne Hotel in Fischen oder Oberstdorf. Bitte Badekleidung mitnehmen, da es im Hotel auch einen schönen Wellnessbereich gibt. Wir reisen mit privaten PKW´s. Die Fahrtkosten werden in den Fahrgemeinschaften umgelegt. Die Kosten für Übernachtung, Frühstück und Abendessen (Menü) betragen ca. 120 Euro pro Person und Nacht. Die Organisation und Reiseleitung ist kostenfrei.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

11. - 12. Mai

Wanderwochenende auf dem Neckarsteig       !!! ausgebucht !!!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

06. - 07. Juli

Wein ohne Grenzen - grenzenlos Wein

GRENZENLOS WEIN – das deutsch-französische Weinevent am ersten Wochenende im Juli mit einer großen Auswahl an Weinen der Winzer aus Schweigen - Rechtenbach und des benachbarten Alsace. 
Kombiniert mit kulinarischen Köstlichkeiten hoch über Schweigen-Rechtenbach mit einem herrlichen Blick über die Rheinebene sowie ins benachbarte Wissembourg. 
Ein einzigartiger Rundgang mit Genuss-Stationen auf der Weinlage „Sonnenberg“ bringt uns den Wein, die Region und die Natur näher. 
WEIN. KULTUR. FREUNDSCHAFT

Bei gemütlichen Spaziergängen durch die Weinlage Sonnenberg, gelangen wir zu den kulinarischen Stationen der Winzer und Gastronomen. Für diese Ausfahrt ist weniger Wanderkondition erforderlich - vielmehr solltet ihr trinkfest sein. Ich habe 4 Doppelzimmer im Luisenhof in Bad Bergzabern reserviert, welcher ca. 5 km vom "Ort des Geschehens" entfernt ist. Zur Zeit ist noch 1 Doppelzimmer zu vergeben. Das DZ kostet 128 Euro incl. reichhaltigem Frühstück.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

03. - 06. Oktober

Verlängertes Wanderwochenende im Bayrischen Wald

Wir nützen den Tag der deutschen Einheit und reisen am Donnerstag mit  PKW nach Grafennau. Am Sonntag, nach dem Frühstück, treten wir die Heimreise an. Details zu den Wanderungen im Nationalpark, den Besuch einer Glasmanufaktur etc. gibt es in Bälde.

Ich habe in Grafenau, im Gasthaus "Zum Kellermann" bereits Zimmer geblockt und freue mich auf rasche Anmeldungen. Die Teilnehmerzahl ist auf 8 Personen begrenzt. Derzeit stehen noch 2 Doppelzimmer  zur Verfügung. Je DZ für die 3 Nächte incl. Frühstück sind 257,70 Euro zu entrichten. Die Zahlung wird unmittelbar nach der Anmeldung fällig und macht die Teilnahme verbindlich. Bei rechtzeitiger Anmeldung kann ich versuchen, unter Vorbehalt, auch noch EZ zu reservieren.

Info zu allen Wanderungen unter  www.wandern-ueberkingen.de

Alle Wanderungen, und damit zusammenhängende Aktivitäten, sind frei von jeder gewerblichen, bzw. vertraglichen Grundlage. Ich weise hiermit ausdrücklich auf die Eigenverantwortlichkeit eines jeden Teilnehmers hin. Jegliche Haftung für Sach- oder Personenschäden ist ausgeschlossen.

Auf schwäbisch hoißt des = jeder muas uff sich selber uffpassa.

 

 

Nach oben